Inhalt

Kaufmännische Leiterin in Bad Brückenau feierlich verabschiedet

Abschied in Bad Brückenau

Neben Repräsentanten der Region sprachen bei einer Feierstunde auch hochrangige Vertreter der Klinikträger.

Die Betriebswirtin leitete bereits seit 1997 die Sinntalklinik in Bad Brückenau, als sie im Jahr 2013 zusätzlich den Posten der Kaufmännische Direktorin der Klinik Hartwald übernahm – ein Ergebnis der engen Kooperation der Träger der Rehakliniken der Deutschen Rentenversicherung vor Ort.
Träger der Klinik Hartwald ist Deutsche Rentenversicherung Bund mit Hauptsitz in Berlin, Träger der Sinntalklinik die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern mit Sitz in Bayreuth und Würzburg.
Die angehende Ruheständlerin erinnerte sich: „Ich bin mit offenen Armen in der Klinik Hartwald empfangen worden. Mir war sehr wichtig, für beide Häuser das Optimale zu erreichen, vor allem in Bezug auf die Zufriedenheit der Patienten und der Mitarbeiter.
Die Zusammenarbeit mit dem Chefarzt der Sinntalklinik, Herrn Prof. Dr. Engehausen, und dem Ärztlichen Direktor der Klinik Hartwald, Herrn Prof. Dr. Reichel, war stets angenehm und geprägt von gegenseitigem Verständnis und Vertrauen. Nur so war es uns möglich in beiden Häusern neue Strukturen und Indikationswechsel zu schaffen.“

Zahlreiche Gäste erschienen am 25. Juli in Bad Brückenau, um sich bei Stefanie Leitsch zu bedanken und sie zu verabschieden. Darunter auch hohe Repräsentanten beider Klinikträger.
Brigitte Gross, für den Bereich Rehabilitation verantwortliche Direktorin bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, bedankte sich bei Frau Leitsch für ihre hervorragende Arbeit und für ihren herausragenden Einsatz: „Sie haben die Kooperation zwischen der Sinntalklinik der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern und der Klinik Hartwald der Deutschen Rentenversicherung Bund, wesentlich vorangetrieben“, betonte Gross.
Werner Krempl, Erster Direktor der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern, bedauerte es, sich von einem so zuverlässigen Organisationstalent verabschieden zu müssen: „Sie sind in Ihrer Position voll aufgegangen, waren immer mit Herzblut bei der Sache. Nichts war Ihnen zu viel, keine Hürde zu hoch. Es wird einige Zeit dauern, zu realisieren, dass Sie nicht mehr hier arbeiten.“

Nach einem erfüllten Berufsleben freut sich die 66 Jährige nun darauf, ihre Reiseaktivitäten zu verstärken: „Land, Leute und andere Kulturen kennen lernen, dafür ist nun mehr Zeit vorhanden.
Das erste Ziel ist bereits gesetzt: im August eine Reise entlang der Westküste der USA, gemeinsam mit einem ihrer drei Enkel, darauf freut sich Stefanie Leitsch sehr.

Die Sinntalklinik ist eine Reha- und AHB Fachklinik für Urologie und Onkologie, die Klinik Hartwald ist ein Rehazentrum für Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Mehr Infos zur Klinik Hartwald finden Sie hier: Link zur Klinik Hartwald

Bildergalerie